Was ist Mining - Bitcoin Mining einfach erklärt

Was ist Mining - Bitcoin Mining einfach erklärt

Bitcoin ist vielleicht das nächste große Ding in der Finanzindustrie, doch viele verstehen nicht wie Bitcoin Mining funktioniert. Es sind eine Menge Zahlen und Mathematik im Spiel, Dinge die für viele Leute zu kompliziert sind, da sie sich nicht wie ein Programmierer in die Materie einarbeiten wollen. Was ist Bitcoin Mining? Mining ist wohl einer der komplexesten Teile von Bitcoin, aber es ist auch der Teil, der maßgeblich an dessen Erfolg beteiligt ist. 

Wie wir wissen ist Bitcoin eine digitale Währung. Währungen benötigen Gewaltenteilung (checks and balances), Validierungen (Gültigkeitserklärungen) und Verifizierungen (Nach-oder Beweise). Normalerweise übernehmen zentrale Staaten oder Banken diese Aufgaben, dadurch sind diese auch schwierig zu fälschen, weil diese auch nachverfolgt werden können.

Der große Unterschied mit Bitcoin liegt in dessen Dezentralität. Hier gibt es keine zentrale Regierung welche diesen reguliert, aber woher wissen wir dann, dass die Transaktionen fehlerfrei geschehen?

Woher wissen wir, dass Person A einen Bitcoin an Person B sendet?

Wie verhindern wir das Person A den Bitcoin kopiert und ihn an Person C schickt?

Die Antwort: Bitcoin Mining!

P1010323

Was ist Bitcoin Mining? Irgendwie ist Bitcoin wie Gold!

Eine der verbreitetsten Analogien ist der Vergleich mit dem schürfen von Gold. Genauso wie das wertvolle Metal, hat Bitcoin nur eine begrenzte Anzahl (Es können nicht mehr wie knapp 21 Millionen Bitcoin geschürft werden). Je mehr Bitcoins geschürft wurden, desto schwieriger und Ressourcen intensiver ist es neue Bitcoins zu minen (schürfen)

Bitcoin funktioniert jedoch ein bisschen anders und es ist einfach genial wenn man es einmal verstanden hat. Der große Unterschied liegt darin, dass das Mining nicht unbedingt Bitcoins generiert. Neue Bitcoin werden an die Miner als Entlohnung für die Validierung (Gültigkeitsprüfung) der vorherigen Transaktionen ausgezahlt. Aber wie machen die Miner das?

Um Bitcoin Mining zu betreiben benötigt man einen Computer und ein spezielles Programm. Miner nutzen das Programm, eine Vielzahl an Computerhardware und anderer Ressourcen, um mit anderen Minern um die Lösung komplizierter mathematischer Probleme zu konkurieren. Circa alle zehn Minuten wird mit Hilfe einer kryptographischen Hash Funktion versucht ein ein Block zu generieren, der die neusten Transaktionsdaten enthält. Die Dauer der letzten Blöcke kann man in jedem Blockchainexplorer herausfinden.


Bitcoin Mining: Was sind Hash Funktionen?

Eine kryptographische Hash Funktion is eine wesentliche one-way Verschlüsselung (encryption) ohne Schlüssel. Es nimmt einen Input und gibt einen scheinbar zufälligen Hashwert mit fester Länge zurück.


Zum Beispiel, wenn Sie den SHA-256 Cryptographic Hash Algorithm von Movable Type verwenden:

Nachricht: Wie funktioniert Mining?

Hash Wert: dd81ff442c0712452fba806c2cb8c38cfa61dd351b69607e5463facb76416c50

Sollte man nur einen Buchstaben des originalen Inputs ändern, kommt ein komplett anderer Hash-Wert zustande. Diese Zufälligkeit macht es unmöglich vorauszusagen wie der output also die Verschlüsselung aussehen wird. 

Wie sind Hash Funktionen für Bitcoin Mining nützlich?

Da es praktisch unmöglich ist das Ergebnis vorauszusagen, können Hash Funktionen für "proof of work" und Validierungen genutzt werden. Bitcoin Miner konkurieren um einen passenden Input, welcher einen spezifischen Hash Wert generiert (eine Nummer mit mehreren Nullen am Anfang). Die Schwierigkeit dieser Rätsel bzw Puzzle ist messbar. Trotzdem kann hier nicht betrogen werden. Einfach deshalb weil es keine bessere Chance gibt als einfach blind zu raten. 

Das Ziel des Mining ist es den Computer zu nutzen, um solange zu raten bis ein Hash Wert erscheint der kleiner als das Ziel ist. Sollte man der erste sein, so hat man einen Block gemined (normalerweise benötigt man dafür Millionen und Milliarden Computer generierter Schätzungen aus der ganzen Welt). Wer auch immer den Block generiert wird mit 12,5 Bitcoins Be- bzw. Entlohnt (wenn der Block tatsächlich ein Teil der längsten Blockchain wird) Der Gewinner des Blocks generiert technisch gesehen nicht den Bitcoin, aber der Code des Blockchain Algorithmus ist so aufgesetzt, dass die Person welche Mining betreibt für die Hilfe der Verifizierung der Blockchain belohnt wird.  

Jeder Block wird nach einander erstellt, einschließlich des Hashwerts des vorherigen Block. Da jeder Block den Hash eines vorherigen Blocks enthält, ist sichergestellt, dass der neue Block nach dem vorherigen entstand. Manchmal kommt es jedoch vor, dass zwei mit einander konkurrierende Blöcke von zwei verschiedenen Minern generiert werden. Diese können verschiedene Transaktionen von ausgegebenen Bitcoins enthalten. Der Block der die größte Arbeit beim "proof of work" geleistet hat, wird der Blockchain hinzugefügt. 

Die funktioniert bei der Validierung (gültig machen) von Transaktionen, da es unglaublich schwierig für jemand anderen ist einen alternativen Block oder Chain (Kette) zu generieren. Sie müssten jedem im Netzwerk überzeugen, dass ihr Block der Korrekte ist, welcher mit ausreichend proof of work erstellt wurde. Da jeder andere auch an der "echten" Blockkette arbeitet, würde es eine enorme Menge an CPU Power benötigen um diese auszustechen. Die größte Angst im Bitcoin Netwerk besteht darin, dass eine Gruppe die Kontrolle über 51 % der Blockchain erreichen könnte. Diese Gruppe könnte dann die Blockchain zu ihrem Vorteil beeinflussen, glücklicherweise ist dies noch nie vorgekommen und wurde lange im voraus immer verhindert. 

Wer sind Bitcoin Miner?

Anfangs waren Bitcoin Miner nur Kryptographie-Enthusiasten. Menschen welche an dem Projekt Bitcoin interessiert waren und ihre freie Computerleistung benutzten, um die Blockchain zu validieren, so dass sie mit Bitcoins belohnt werden konnten. Als der Wert von Bitcoin gestiegen ist, haben immer mehr Menschen erkannt, das Bitcoin Mining ein potentielles profitables Geschäft ist. Dafür haben viele in Lagerhäuser (Bitcoin Miningfarmen) und Hardware investiert, um so viele Bitcoins wie möglich zu minen.

Diese Miningfarmen sind in der Regel in Gebieten mit niedrigen Strompreisen angesiedelt, um Kosten für das Mining zu senken. Mit diesen Skaleneffekten ist es für Amateure schwieriger geworden, vom Bitcoin Mining zu profitieren, obwohl es immer noch viele gibt die es zum Spaß machen.

Schwierigkeitsgrad beim Bitcoin Mining

Der aktuelle Schwierigkeitsgrad von Bitcoin ist so hoch, dass es für einen Einzelnen praktisch keinerlei Gewinnchancen gibt. Es sei denn man schafft sich eine ganze Garage voller ASIC Miner unter günstigen Bedingungen an (Strom, Kühlung, etc.). Wenn du ein Anfänger bist und wenig Kapital zur Verfügung hast, kannst du mit einen Mining-Pool in kürzester Zeit Belohnungen erhalten. Tatsächlich sind Pools eine gute Möglichkeit Menschen zu ermutigen sich im Bitcoin Netzwerk zu engagieren. 

Einfaches Mining mit einem Miningpool

Viele die Bitcoinmining betreiben wollen fragen sich jetzt, ob man sich die ganze Arbeit auch irgendwie sparen kann. Dazu empfiehlt sich ein Miningpool. Da die Hashrate Verteilung sehr wichtig ist, empfiehlt es sich einen "Pool" beizutreten. Unter anderem spart man sich hier eine Menge Arbeit, Strom-, Lager-, Versicherungs- und Hardwarekosten.

Ein Pool hat eine weitaus größere Chance einen Block zu finden und die Belohnung einzufahren. Wenn du dir bei einen Miningpool Anbieter direkte Hardware Anteile mit entsprechender Hashrate kaufst, weißt du ganz genau wie viele Bitcoins du pro Tag generierst. Hierzu empfiehlt sich die Website cryptocompare.com oder Whattomine um genau nachzuverfolgen wie viele Bitcoins man pro Hashrate aktuell bekommt. 

Wer sich dazu entscheidet einen Pool mit Lifetime Mining beizutreten, schafft sich einen stetigen Einkommensstrom, auch wenn die täglichen Auszahlungen kleiner sind wie die volle Block Prämie. 

Wenn du wissen möchtest welchen Mining-Pool ich verwende kannst du dir alle Informationen hier abholen.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

© 2017 by Framework. Powered by Chimpify.