Was ist Kryptowährung - digitales Geld

Was ist Kryptowährung - digitales Geld

Münzgeld und Geldscheine verlieren mehr und mehr an Bedeutung. In Frankreich und Italien sind Geschäfte mit Bargeld über tausend Euro sogar verboten. In Deutschland herrscht eine Obergrenze für anonyme Geschäfte, welche bei 10.000 € liegt. Obwohl Buch- oder Giralgeld kein gesetzliches Zahlungsmittel darstellt, sind sie die Grundlage des heutigen Zahlungsverkehrs.

Bis heute organisieren Banken den Zahlungsverkehr und stellen die nötigen Systeme zur Verfügung. Für diese Dienstleistung berechnen sie ihren Kunden Gebühren. Da das Geldsystem immer komplexer, unübersichtlicher und unbeständiger wird, steigen die Kosten für diese Dienstleistungen.

Bankgeschäfte sind notwendig, Banken sind es nicht! -Bill Gates

Die europäische Zentralbank garantiert uns, dass die Euroscheine und Münzen als Zahlungsmittel anerkannt werden. Doch die geldmengengetriebene Inflation sorgt dafür dafür dass Waren teurer und unser Geld immer weniger Wert wird. Die europäische Zentralbank pumpt aktuell, monatlich 80 Milliarden Euro in den Markt

Aber seit 2009 gibt es eine Alternative zu unserem maroden Geldsystem: Kryptowährung.

Die Gruppe oder Person - bis heute nicht bekannt - namens Satoshi Nakamato brachte eine stille Revolution in die Welt. Satoshi Nakamoto kam zu dem Entschluss, dass es in der digitalen Welt ein besseres Zahlungssystem als das der Banken geben kann. Dieser Möglichkeit verpassten sie den Namen kryptische Währung. Die erste war der sogenannte Bitcoin.

Was ist eine Kryptowährung?

Eine Kryptowährung ist Geld in digitaler Form, ähnlich wie unser heutiges Giralgeld. Die bekannteste von ihnen ist Bitcoin.

Genauso wie das Giralgeld auf unserem Konto ist eine Kryptowährung kein gesetzlich anerkanntes Zahlungsmittel. Der Bundestag, die Eurozone, Japan, Australien und viele weitere Länder behandeln Kryptowährungen jedoch als Rechnungseinheit - sprich pseudo Geld. Der Vorläufer des Euros die sogenannte EWE war ebenso eine anerkannte Rechnungseinheit.

Der Name kryptisches Geld kommt von Kryptographie. Kryptographie ist die Wissenschaft Informationen oder Daten zu verschlüsseln oder zu schützen.

Kryptowährungen werden durch einen Rechenprozess mit Computern ertellt. Mitglieder welche dabei helfen eine kryptische Währung zu erstellen nennt man Miner. Der Begriff kommt aus der Zeit der Goldgräber, da oft der Vergleich zu Gold bei kryptischer Währung gebracht wird.

Alles über Kryptowährungen

Wie erstellen die Miner eine Kryptowährung?

Wie bereits erwähnt wird das mathematisch verschlüsselte, digitale Geld durch leistungsfähige Computer errechnet. Je mehr Rechenleistung man besitzt desto mehr Münzen kann man sich in durch einen Block erstellen - mehr dazu hier.

Grundlage hierfür ist ein nicht veränderbarer Algorithmus. Der Algorithmus einer Kryptowährung ist vereinfacht gesagt ein Weg zur Lösung einer Aufgabe. Bei kryptischen Geld ergibt die Lösung einer Rechenaufgabe eine Münze (Coin).

Beispiel:
Der Algorithmus hat einen Wert 5. Dazu wird im Algorithmus noch ein Gesetz installiert. In unserem Beispiel kann eine Münze (Rechenlösung) nur durch eine Zahlenkombination mit + und ohne Kommastellen errechen.

0+5 oder 5+0
1+4 oder 4+1
2+3 oder 3+2

Mit einen Algorithmus mit den oben genannten Gesetzen kann man also 3 kryptische Münzen erstellen bzw. auf 3 Rechenwege kommen.

An Stelle eines Geldscheins oder einer Münze für die Bezahlung von Waren oder Dienstleistungen besitzt man also ein Patent für eine einzigartige Rechenlösung, einer kryptischen Währung.

Kryptisches Geld ist in der Menge begrenzt

Durch den Algorithmus, der sich nicht mehr ändern lässt, sind kryptische Währungen in ihrer möglichen Anzahl begrenzt. Es gibt zwar verschiedene Arten Kryptowährungen herzustellen (Proof-of-Work und Proof-of-Stake), aber um diesen Artikel einfacher zu halten möchte ich hierauf nicht genauer eingehen. 

Kryptowährungen sind das Gold des Internets und weisen durch die begrenzte Menge keine Inflation auf.

Da nur Staaten Geld bzw. Zentralbanken Zahlungsmittel beliebig vermehren dürfen, sind Kryptowährungen mit unbestimmter Anzahl immer illegal. Der Algorithmus der Kryptowährung Bitcoin lässt 21 Millionen Münzen zu. Der Algorithmus von Ethereum ist so aufgebaut dass nach einer bestimmten Zeit (das werden die Entwickler entscheiden) von Proof-of-Work auf Proof-of-Stake gewechselt wird. Der XRP von dem Unternehmen Ripple Labs lässt über 38 Milliarden Coins zu.

Kryptowährungen haben wie jedes andere Zahlungsmittel jedoch nur dann einen Wert wenn Menschen daran glauben.

Hinter staatlichen Geld stehen Nationalstaaten, Zentralbanken oder Staatenbündnisse wie die EU, die mit riesige Institutionen die unseren Glauben an die staatlichen Währungen festigen. Man kann schon fast sagen dass diese Institutionen uns zwingen diese Form von Zahlungsmittel zu verwenden.

Bei kryptischen Geld sind es die Mitglieder welche den Glauben und den Wert der Währung schaffen. Der Wert wird wie an allen Finanzmärkten durch Angebot und Nachfrage bestimmt. Jedoch fließen Kriterien wie Nutzbarkeit, Bekanntheitsgrad und die Anzahl der Nutzer mit ein. Banken, Finanzinstitutionen oder andere dritte sind bei krypitschen Geld nicht notwendig und werden mit Bitcoin & Co. verdrängt.

Kryptogeld ist unabhängig von Staaten und Banken

Kryptogeld wird von Menschen, nicht von Staaten oder Institutionen geschaffen.

Genau deshalb funktionieren kryptische Währungen ohne Banken oder Finanzinstitute. Ähnlich wie bei einem Email Konto können Transaktionen mit einer Kryptowährung innerhalb von Minuten, ja sogar Sekunden von Person A zu Person B geschehen, grenzüberschreitend, rund um den Globus.

Die Mitglieder haben durch ihr eigenes Konto jederzeit die Kontrolle über ihr Geld. Keine Bank und keine Regierung kann das Konto sperren oder einfrieren. Dank der öffentlichen Buchführung namens Blockchain, haben die Mitglieder einer Kryptowährung immer einen Überblick was innerhalb des Systems der Kryptowährung passiert.

Die Blockchain Technologie erschüttert die etablierte Finanzwelt

Unser heutiges Finanz- und Geldsystem ist sehr unübersichtlich. Mit der Blockchain-Technologie wurde ein System entwickelt welches jedem Menschen die Möglichkeit gibt, zu kontrollieren ob innerhalb des kryptischen Währungssystems alles mit rechten Dingen zugeht. Dank der Technologie kann keine Münzen heimlich hinzugefügt oder geklaut werden. Unter Blockchain.info kann man in das Kassenbuch von Bitcoin einsehen. 

Die Blockchain Technologie macht der Finanzwelt Angst. Diese versuchen nun ihre eigenen Kryptowährungen zu schaffen um den Anschluss an Bitcoin, Ethereum, Ripple, OneCoin & Co. nicht zu verlieren.

Eins ist klar, sollten sich Kryptowährungen etablieren - und davon bin ich überzeugt - würde dass, das aus für Banken und Finanzinstitute wie wir sie heute kennen bedeuten.

Durch die steigende Nachfrage an Alternativen zu den heutigen instabilen Währungssystem bekommen Kryptowährungen immer stärkeren Zulauf. Dadurch steigt auch der Preis der digitalen Währungen.

Wer Beispielsweise 2008 30 Euro in Bitcoins investiert hat, hatte 2013 Bitcoins im Wert von über Millionen Euro und heute einen Wert von über 2,5 Millionen Euro!

Und die Chancen an dem Markt zu profitieren sind noch lange nicht erschöpft! Immer mehr Blockchainprojekte kommen auf den Markt und immer mehr Menschen erreichen mit Kryptowährungen finanzielle Freiheit.

Das Zahlungssystem der Zukunft

Wie Kryptowährungen unser Leben verändern können

  • Unabhängig von Staaten und Banken
  • Weltweit online, mobil und mit Kreditkarte einsetzbar
  • Potenzielle Wertvervielfachung

  • Keine Inflation
  • Begrenzt wie Gold
  • Direkt von Mensch zu Mensch

Noch keine Kommentare, sei jetzt der erste! ;)

Was denkst du?

Passive Trading Gewinne mit Bitcoin & Co. durch TradeCoinClub

bitbond hohe zinsen verdienen HTML-Code
Ledger Wallet protects your bitcoins
© 2017 by Framework. Powered by Chimpify.