Wallet Erklärung - Gelbeutel für Kryptowährungen

Wallet Erklärung - Gelbeutel für Kryptowährungen

Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum und andere digitale Währungen landen immer wieder in den Schlagzeilen. Durch dieses unglaublich bullische Jahr, wird die Sicherheit der kryptischen Währungen immer wichtiger. Diese Anleitung soll euch beibringen wie ihr eure Krytowährungen mit dem richtigen Wallet schützt. Kryptos können nie aus der Blockchain verschwinden
 

Wie bewahre ich Kryptowährungen sicher auf?

Wenn du dir diesen Artikel durchliest, geh ich davon aus, dass du dich entschieden hast an diesen rapide expandierenden Markt zu partizipieren. Möglicherweise möchtest du Bitcoins traden, oder du möchtest Kryptowährung kaufen und für längere Zeit halten (long term holding). Diese Anleitung soll dir helfen, wie du deine Kryptowährungen sicher aufbewahren kannst.

Die wichtigste Lektion jedoch zu erst:

Du und nur Du alleine bist für deine Kryptowährungen und dessen Sicherheit verantwortlich!


Was ist ein Cryptocurrency Wallet?

Ein Kryptrowährungs Wallet ist ein digitaler Geldbeutel. Diesen kannst du dazu benutzen um Kryptowährungen zu lagern, zu senden und zu empfangen. Das Wallet "speichert bzw. lagert" jedoch nicht, wie in der echten Welt, dein Geld. In Wirklichkeit speichert es letztendlich deine public Key - öffentlicher Schlüssel - und deinen private Key - deinen privaten Schlüssel. Diese "Schlüssel" helfen dir dabei die jeweilige kryptische Währung zu senden, zu empfangen oder darauf zuzugreifen. 

Was ist der public und private Key?

Lass uns einen Vergleich zur echten Welt wagen bevor wir zu den Begriffen public und private Key kommen. Stelle dir einen Verkaufsautomat vor. Jeder kann in den Automaten Geld rein werfen richtig? Aber nicht jeder kann Geld aus dem Automaten rausholen, denn dafür würde man den Schlüssel für den Automaten benötigen. Es kann also jeder Geld einwerfen aber rausholen kann das Geld nur derjenige, dem der Automat gehört, bzw. derjenige der den Schlüssel dazu besitzt. 

In unserem Beispiel ist der Verkaufsautomat also die öffentliche Adresse, - public Key - an dem jeder Geld bzw. eine spezifische Kryptowährung hinsenden kann. Du bist der Besitzer des Automaten und der Schlüssel um an das Geld im Automaten zu kommen ist der private Key. Durch das nutzend es private Key kannst du auf dein Geld zugreifen und damit machen was du möchtest. 

Der public Key ist die Adresse welche jeder nutzen kann um dir Geld zu senden, während der private Key dazu genutzt wird jemand anderen Geld zu senden. Vorsicht! NUR DU solltest deinen private Key kennen, ansonsten kann jeder Mensch der ihn kennt auf deine Coins zugreifen. 

Du solltest unter keinen Umständen deinen private Key verlieren! Solltest du deinen private Key verlieren, hat du ein RIESIGES PROBLEM! (Ja, die Großbuchstaben sind mit Absicht gewählt). Du solltest am besten zwei verschiedene Techniken benutzen um deine private Keys sicher aufzubewahren. Zu den zwei Techniken kommen wir etwas später in diesem Artikel. 

Jetzt gehen wir vorerst auf die zwei Methoden der Lagerung für Kryptowährungen ein:
Hot Storage und Cold Storage.

Hot Storage Vs Cold Storage

Um den Unterschied zwischen den beiden Lagerungsarten zu verstehen, nehme ich wieder ein anschauliches Beispiel. Ein hot storage Wallet ist wie ein Geldbeutel, den du mit dir tragen möchtest. Das cold storage lässt sich in etwa mit einem Banktresor vergleichen. 

Wenn du die Kryptowährung oft nutzt, da du viel Kryptowährungen hin und her sendest, oder ähnliches (traden etc.), dann solltest du ein hot storage Wallet verwenden. Wenn du jedoch deine Kryptowährunen für lange Zeit halten willst, diese also weder verkaufen noch versenden möchtest, dann solltest du in jedem Fall ein cold storage Wallet verwenden!

Hot Storage 

Vereinfacht gesagt ist ein hot Storage, wenn du deine Kryptowährung auf einem Gerät hältst, welches mit dem Internet verbunden ist. Die Verbindung mit dem Internet macht die Lagerung "heiß",  also "hot".

Jedes Wallet, jede Börse, jeder Destop Client und jedes mobile Wallet (jedes Wallet welches auf einem Gerät installiert ist, das ständig mit dem Internet verbunden ist) solltest du als hot Wallet betrachten. Es ist sehr einfach auf das Kapital eines hot Wallets zu zugreifen. Wenn du also auf täglicher Basis Kryptowährungen nutzt, sowohl für größere Zahlungen als auch für micropayments, dann ist gegen ein hot Wallet nichts auszusetzen. Handle hier einfach wie mit einem Fiat (staatlich ausgegebenes) Geld. Du trägst zwar immer etwas Geld in deiner Brieftasche mit dir herum, aber den Großteil hast du in einer sicheren Umgebung (Bank). Dein hot Wallet solltest du also in der Art nutzen, wie du dienen Geldbeutel nutzt. Du nutzt es um kleinere Beträge schnell zahlen zu können und weil es einfach einzusetzen ist. 

Überweisen von Kryptowährungen mit einen hot Wallet ist zwar sehr einfach, sie haben jedoch große Nachteile. Sie sind einfach zu hacken! Kryptowährungen haben in letzter Zeit eine Menge an Wert gewonnen, und dort wo viel Geld zuholen ist, sind Kriminelle und Diebe nicht weit entfernt. Durch die jüngsten Attacken durch Erpressersoftware und vergangene Kompromisse großer Börsen mit Hackern sollten auch bei Neulingen die Alarmglocken läuten. 

Selbst wenn du keine großen Mengen in deinem hot Wallet speicherst, ist es unbedingt wichtig, dass du ein Backup (Restauration) von deinem Wallet machst, um bei "menschlichen versagen" kein Geld zu verlieren. Mit deinem private Key und einem seed Phrase, solltest du in der Lage sein (aus welchen Gründen auch immer) dein Wallet wiederherzustellen. 

Vorteile von hot storge Wallets

  • Schneller Zugang zu deinem Geld.
  • Eine Vielzahl an Optionen und Support für viele verschiedene Geräte.
  • Nutzerfreundlichkeit macht senden und empfangen super einfach.


Nachteile eines hot storage Wallets

  • Hot storage Wallets sind der Cyberkrminalität ausgesetzt. Ausgefeilte Hacker, Erpressersoftware und andere böswillige Akteure sind eine konstante Bedrohung. 
  • Wenn das Gerät auf dem dein Wallet installiert ist beschädigt wird, kann dein ganzes Wallet zerstört sein. Wenn du deine private Keys nicht ausreichend schützt und keine Sicherheitskopie des seed Words machst, kannst auf dauer all deine Kryptowährungen verlieren.
  • Die Details zur Wiederherstellung können verloren gehen, gestohlen werden oder sie werden beschädigt. 

Kommen wir jedoch zu den unterschiedlichen hot Wallets.

Online Wallets - oder Cloud Wallet

Diese Wallets sind unter all den anderen am einfachsten zu benutzen. Solch ein Wallet herzustellen ist super einfach, da du lediglich ein Konto bei einem Anbieter/Börse eröffnest. Auf solche Wallets kannst du von jedem Server oder jedem Gerät auf der Welt, welches mit dem Internet verbunden ist zugreifen. 

Jedoch gibt es ein großes Problem bei online Wallets! Dein private Key ist auf einem anderen Server gespeichert! Mehr oder weniger überlässt du hier der Börse den gesamten Zugang zu deinem auf dem Wallet befindlichen Kapital. Nutze NIEMALS ein online Wallet um große Mengen an Geld aufzubewahren. Lagere dort am besten gerade soviel Geld wie du für kommende Transaktionen oder Käufe benötigst. 

Desktop/Mobile Wallets

Destop und mobile Wallets sind ebenso eine beliebte Wahl für ein hot Wallet. Diese stellen in Sachen Sicherheit als eine viel bessere Wahl heraus. Desktop Wallets werden auf einem einzelnen Laptop oder PC heruntergeladen und installiert. Danach kann man nur noch mit dem Gerät auf das Wallet zugreifen, dem man es installiert hat. 

Diese Form von eines Wallets ist zwar sicherer, jedoch kann es sehr unpraktisch und nervig werden, denn um auf sein Kapital zugreifen zu können, muss man das Gerät nutzen auf dem sich das Wallet befindet. MultiBit, Armory und Jaxx (hier besitzt man auch die private Keys) sind gute Beispiele für ein solches Desktop Wallet.

Mobile Wallets sind sehr einfach zu nutzen, da du hier nur eine App auf dein Handy oder Tablet installieren musst. MyCelium und CoPay sind sehr beliebte mobile Wallet Apps (für Android und Apple iPhone). 

Das hauptsächliche Problem von Desktop und mobilen Wallet ist die Gefahr, dass sich auf diesen Geräten Viren befinden könnten. Ein Hacker könnte sehr einfach einen Trojaner in dein System schicken um deine Daten ab zugreifen. Darüberhinaus kannst du deine Kryptowährungen ganz leicht verlieren wenn dein PC, Laptop oder Handy beschädigt wird.

Multi-Signature Wallets

Am einfachsten lässt sich ein Multi-Signature Wallet mit einem Safe vergleichen, der mehrere Schlüssel benötigt. Ein Multi-Signature Wallet erfüllt besonders zwei Zwecke:

  1. Um mehr Sicherheit bereitzustellen und um dein Wallet vor menschlichen versagen zu schützen. 
  2. Um ein "demokratisches" Wallet zu erstellen, welches mehrere Personen nutzen können.

Aber wie schützt ein Muliti-Signature Wallet vor menschlichen Versagen? BitGo ist hier ein gutes Beispiel. Dort bekommt man 3 private Keys. Ein private Key behält hier die Firma selbst, den zweiten bekommt der Nutzer und der dritte ist ein Backup, welches der Nutzer selbst behalten kann oder einer vertrauenswürdigen Person gibt. Um Transaktionen im BitGo wallet durchzuführen, benötigt man mindestens zwei von drei private Keys. Also selbst wenn du ein Ziel eines Hackers bist, wird es für sie sehr schwierig an den zweiten private Key heranzukommen. Selbst wenn du deine private Keys verlierst, hast du immer noch den Backup Key welches du deinem Freund oder einer anderen Person gegeben hast. 

Doch wie schafft es ein Multi-Signature Wallet eine demokratische Umgebung zu schaffen? Stelle dir vor du arbeitest in einer Firma mit 10 Mitarbeitern. Um jedoch Transaktionen durchführen zu können benötigst du 8 Zustimmungen. Mit der Software von Electrum kannst du ganz einfach ein individuelles Multi-Sig Wallet mit 10 Keys erstellen. So kann man danach in der Firma demokratische Transaktionen in Firmen durchführen. 

Aber am Ende des Tages bleibt ein Mulit-Signature Wallet ein hot Wallet. Das bedeutet das es mit dem Netz verbunden ist und man hier eher kleinere Mengen für den täglichen Bedarf lagern sollte. Der Bitfinex Hack geschah obwohl es dort eine Mulit-Signature Sicherheitsvorrichtung gab. Darüber hinaus hält die Firma, von der du das Wallet hast einer deiner private Keys. Also solltest du der Firma vertrauen und dir sicher sein, dass dort dein Coins sicher sind. 

Risiken eines hot Storage Wallets

Unterschiedliche hot Wallets haben unterschiedliche Sicherheitsrisiken. Die unsichersten sind diejenigen die auf Börsen gehostet werden. Die Kryptowährung dort liegen zu lassen wo du sie gekauft hast scheint meist eine gute Idee zu sein. "Wenn es crashed kann ich es schnell in Euros umtauschen". Jedoch wenn du Kryptowährungen auf einer Börse oder einem online Anbieter lagerst, vertraust du einem Unbekannten all dein Geld an! Das wäre genauso, als würdest du einer maroden Bank dein Geld anvertrauen. Hot Wallets kennen als einzige deine private Keys und sie sind täglich Hacker Angriffen ausgeliefert. Solche Börsen sind ein großes Ziel für kriminelle, da sie eine Menge Geld lagern. Solltest du täglich Traden, also mit Kryptowährungen handeln, ist dieses Risiko einfach ein Teil der Sache. Wenn du jedoch long-term, also langfristig anlegen möchtest solltest du all dies vermeiden. 

Der Bitfinex hack ist ein sehr gutes Beispiel dafür, wie gefährlich ein hot storage Wallet ist. Anfang 2016 haben die Leute bei Bitfinex mitbekommen das einiges mit rechten Dingen zugeht. Dabei würden Bitcoins im Wert von über 72 Millionen $ von Hackern gestohlen. Darauf hin fiel der Bitcoin innerhalb eines Tages um über 20%:

Also wie schützt du dein Cybergeld vor Attacken wie diesen? 
Ganz einfach mit einem cold storage ;)

Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Dash jetzt auf Bitpanda kaufen

Jetzt kaufen - und anleitung erhalten

Cold Storage

Wenn du deine Kryptowährungen in einem Gerät lagerst, welches zu 100 % offline ist, nennt man das Cold Storage. Falls du die größtmögliche Sicherheit für die Lagerung haben möchtest, musst du ein Cold Storage wählen. Dies ist die beste Wahl für eine langfristige Anlagestrategie. Hier kannst du, falls du deine Coins nicht benötigst, diese Monate wenn nicht sogar Jahre lang lagern. 

Sie sind zwar nicht frei von Gefahren, aber wenn Du den Anweisungen richtig folgst und jede Vorsichtsmaßnahme einhältst, werden die Risiken sehr stark minimiert. Im Angesicht der großen Aufmerksamkeit, welche Cryptocurrencies in letzer Zeit erfahren, sind diese unglücklicherweise ein beliebtes Ziel für Kriminelle. Jedoch sind Cold Storage Wallets eine weit aus sicherere Option ihr Geld zu verwahren. 

Die in San Francisco ansässige Bitcoin Börse und Wallet Anbieter Coinbase hält selbst 97% seiner Reserven auf Hardware und Paper Wallets. Was Hardware und Paper Wallets sind werde ich gleich erklären. Zuerst kommen die Vor- und Nachteile eines Cold Storage Wallets:

Vorteile eines Cold Storage Wallets

  • Eine guter Ort um eine große Menge an Coins für eine lange Zeit aufzubewahren. 
  • Stellt eine sichere Lagerung gegen Hacker und Menschen mit böswilligen Absichten dar, da es komplett offline ist.


Nachteile eines Cold Storage Wallets

  • Es ist immer noch anfällig gegen externe Schäden, Diebstahl und unachtsames menschliches Verhalten
  • Es ist nicht für schnelle und tägliche Transaktionen geeignet.
  • Die Einrichtung kann für Anfänger etwas einschüchternd sein.

Nun da wir die Vor- und Nachteile kennen gucken wir uns ein paar Cold Storage Wallets an. 

Hardware Wallets

Hardwäre Walets sind tatsächliche physische Geräte, in denen du deine Kryptowährungen speichern kannst. Es gibt sie in den unterschiedlichsten Formen aber der meistens ist es eine Art USB-Stick wie z.B. bei der Nano Ledger Serie. Obwohl viele auf Hardware Wallets schwören, sind auch diese anfällig. Zu aller erst vertraust du der Firma bei der du dein Wallet gekauft hast. Du vertraust darauf, dass sie keinen geheimen Plan hat dir deine Private Keys zu klauen um dich damit in der Zukunft zu bestehlen. 

Wenn man das Wallet direkt bei der Firma gekauft hat scheint es noch nicht zu gefährlich zu sein, aber wenn du es aus zweiter Hand erworben hast ist äußerste Vorsicht geboten! Unter keinen Umständen sollte man bereits gebrauchte Hardware Wallet nutzen. 

Obwohl der Verlust oder die Beschädigung des Hardware Wallets ein Desaster für den Betroffenen darstellen kann, können Hardware Wallets wieder hergestellt werden. Hier ist das Backup für das Hardware Wallet genauso wichtig wie für das online ot Wallet. Du solltest die Daten für die Wiederherstellung an einem sicheren Ort aufbewahren, von dem nur du und diejenigen die es wissen sollen erfahren. Die Daten zum wieder herstellen öffnen sozusagen dein Wallet. Also überlege gründlich wem du diese Daten bereitstellst. Solltest du Streitigkeiten mit der Person haben die deine Daten und den private Key kennt, ist es wichtig dass du alle Coins auf ein neues Wallet transferierst um 100 % sicher zu sein. 

Hier sind ein paar Hardware Wallets welche du nutzen kannst:


Paper Wallets

Der sicherste Weg um Kryptowährungen zu lagern ist ein Paper Wallet. Dazu gibt es hier noch einen extra Artikel, wie du komplett kostenfrei ein Paper Wallet erstellst. Hier wirst du wirklich zum Verwalter und Kontrolleur deines Investments. Wenn du alle Vorsichtsmaßnahmen einhältst, hat niemand die Chance an deine private Keys zu kommen. Natürlich ist es deshalb wichtig, dass du von deinem Paper Wallet eine Aufzeichnung besitzt. Wenn du deine private Keys auf dem Paper Wallet verlierst, verlierst du sämtliche Möglichkeiten an deine Kryptowährungen zu kommen (dies zählt jedoch wie bereits des öfteren erwähnt für alle Wallets).

Was ist ein Paper Wallet?

Um es einfach zu halten, ein Paper Wallet ist eine offline Cold Storage Methode um Kryptwährungen zu speichern. Dabei wird die öffentliche Adresse - public Key - und der private Key auf ein Blatt Papier gedruckt, welches du in einer sicheren Umgebung aufbewahren kannst. Die Keys werden auch in Form eines QR Codes ausgedruckt. Dadurch kannst du ganz einfach in Zukunft die Codes scannen um Transaktionen durchzuführen. Ein Paper Wallet ist deshalb so sicher, da es die volle Kontrolle über die Coins dem Nutzer gibt. Du musst dir also keine Sorgen machen, dass die Hardware beschädigt werden könnte, oder Hacker die dich mit Malware oder anderem attackieren könnten. Hier musst du nur auf das kleine Stück Papier aufpassen.

Braucht man ein Paper Wallet?

Das kommt ganz auf die Umstände an. Wenn du die Coins verwenden möchtest um zu traden oder handel zu betreiben ist ein Paper Wallet sich nicht die beste Lösung. Wenn du jedoch langfristig dabei sein willst und du nicht daran interessiert bist ein kleines Stück der Coins zu benutzen, dann ist ein Paper Wallet die sicherste Option für dich. 

Hier findest du eine Anleitung für ein Paper Wallet.

Risiken eines Paper Wallets

Obwohl Paper Wallets die Bedrohung der virtuellen Welt stark reduziert, sind sie nicht frei von Risiken.

Nötigung: Es wird immer Menschen geben die Gesetzte brechen, um an etwas wertvolles zu gelangen. Viele Menschen lagern wertvolle Dinge in ihrem Safe. Auch wenn niemand weiß was in dem Safe ist, ist vermutlich etwas wertvolles darin. Worauf ich hinaus möchte? Prahle nicht mit deinem Investment! Es ist egal ob du Bitcoin online oder offline lagerst. Mache dich nicht zum Ziel!

Empfindlich: Am Ende des Tages ist es nur Papier. Papier kann sehr leicht beschädigt werden und verblasst mit der Zeit. Deshalb solltest du immer mehrere Backups machen.

Diebstahl: Wenn alles einmal aufgeschrieben wurde, kann es jeder lesen, abfotografieren oder stehlen.

Nicht gegen Katastrophen gesichert: Nochmal es ist nur Papier! Es ist gegen natürliche Katastrophen nicht geschützt und kann sehr leicht beschädigt werden.

Qualität des verwendeten Druckers: Die Wahl des Druckers kann eine entscheidende Rolle spielen. Wenn es nicht mit einem Laserdrucker gedruckt wurde kann es schnell passieren, dass die Tinte verläuft.

Menschliches versagen: Menschen sind nicht frei von Fehlern. Man kann vergessen wo man das Paper Wallet verstaut hat oder es wird zerrissen.

Wichtigkeit der private Keys und der Wiederherstellungsmethoden

Genauso wie bei anderen Wiederherstellungen, ist der private Key das wichtigste Detail, auch wenn er auf einem Paper Wallet gedruckt ist. Verlierst du dein private Key, verlierst du auch hier dein Geld! Jeder der deinen private Key besitzt hat den vollen Zugang zu deinen Coins. So einfach und doch so drastisch. Halte deinen private Keys stehts geheim!

Aufgrund ihrer Bedeutung, solltest du dein Paper Wallet an mehreren Orten gleichzeitig aufbewahren. Dadurch schützt du dich gegen höhere Gewalt. Hochwasser, Häuserbrand etc. Wenn du jedoch deine Keys an mehreren Standorten lagerst, erhöhst du wiederum das Risiko, dass deine Keys gestohlen werden.

Ab in den Safe

Viele möchten ihre private Keys an einem physischen Ort aufzubewahren. Meistens wird hier ein Safe bevorzugt. Nur diejenigen denen es erlaubt ist Zugang zu den Coins zu bekommen, sollten die Kombination und den Ort des Safes kennen. Ich glaube ich brauche es nicht zu erwähnen, dass kleine Safes nicht so sicher sind wie sie scheinen und dass genau solche Safes das Ziel von Einbrechern darstellen. Wenn du Zugang zu einem hochqualitativen Safe hast, solltest du diesen benutzen.

In Metal eingravieren

Vielleicht entscheidest du dich dazu deine Keys auf Metal gravieren zu lassen und an einem sicheren Ort zu platzieren. Die Qualität des Metalls ist hier ausschlaggebend, denn mit der Zeit kann schlechtes Metal deine Keys unleserlich machen.

Sich daran erinnern

Natürlich ist diese Methode nicht ideal. Für die meisten Menschen ist es nicht möglich sich auf dauer 64 verschiedene Zahlen- und Buchstabenkombinationen zu merken. Obwohl ich mir vorstellen kann, dass viele diese Methode bevorzugen, ist sie nicht zu empfehlen.

Hier noch einige Punkte die für eine sichere Aufbewahrung wichtig sind.

  • Nur diejenigen die Zugang zu dem Kapital haben sollen, sollten einen Zugang zu den private Keys haben.
  • Die gängigsten Arten Paper Wallets aufzubewahren sind sehr gefährlich. Feuer, Diebstahl und Wasserschäden. Wenn du die Keys auf Metall gravieren und in einen hochwertigen Safe lagern kannst, wäre es ideal.
  • Die private Keys an mehreren Orten zu lagern ist besser als alles an einem Ort zu haben. Mehrere Orte bedeuten nicht gleich ein größeres Risiko.
  • Jede Art der Lagerung hat ihre Risiken. Vermindere diese!

Letzen Gedanken

Ein cold storage Wallet ist eine direkte Methode um das Risiko durch Dritte zu verringern. Zwar ist keine Methode zu 100 % sicher, jedoch ist die offline Lagerung der Investition immer noch die sicherste Methode. Man ist hier nicht auf die Börsen und Anbieter aus dem Internet angewiesen, die Insolvenz einer Crypto-Börse würde kein Problem darstellen, Ransomware Angriffe können nicht stattfinden und man ist so gut wie komplett vor Cyberkriminalität geschützt.

Es ist trotzdem wichtig, dass man darauf achtet, dass die private Keys nicht beschädigt oder gestohlen werden. Passe immer auf deine private Keys auf und stelle sicher, dass du sie sofort ersetzt (durch ein neues cold storage Wallet), wenn die Möglichkeit besteht, dass jemand anderes außer den Leuten die sie kennen dürfen Zugang zu deinen private Keys haben.

Die beste Lösung heißt Diversifikation. Wie heißt das Sprichwort so schön: "setze nicht alles auf ein Pferd".

Halte den Großteil deiner Investition auf einem Paper Wallet (oder andere cold storage Wallets) und habe genügend Backups. Lagere einen Teil in einem Hardware Wallet und wenn du wirklich Kryptowährungen viel nutzt, solltest du nur das nötigste in deinem hot Wallet halten.

Denke dran, dass niemand anderes als du selbst für dein Krypto Investment verantwortlich ist! Hier bist du dein eigener Herr über deine Finanzen. Hier gibt es keine Abkürzung um auf Nummer sicher zu gehen. Unterschätze niemals die Wichtigkeit der Sicherheit. Eine Reihe von Leuten waren unachtsam genug und haben dadurch den Zugang zu ihrer Kryptowährung verloren. Also minimiere das Risiko und halte dich an die Tipps in dieser Paper Wallet Anleitung.

Ledger Nano S - The secure hardware wallet

Werden die Informationen im touch store auf englisch, deutsch via apple iphone am Bildschirm angezeigt.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

© 2017 by Framework. Powered by Chimpify.