Grundlagen zu ICO: Initial Coin Offering investieren ja oder nein?

Grundlagen zu ICO: Initial Coin Offering investieren ja oder nein?

Es gibt eine Menge Begriffe in der Welt der Kryptowährungen. Die meisten sind in den letzten 4-5 Jahren mehr oder weniger Mainstream geworden. So hat z.B. jeder eine Vorstellung davon was eine "Blockchain" ist und interessierte Menschen wissen definitiv was "Bitcoin" ist. In diesem Artikel geht es um das Initial Coin Offering, kurz ICO.



Was ist ein ICO - Initial Coin Offering

In den letzten vergangenen Monaten hat ein bestimmter Begriff immer mehr Aufmerksamkeit erlangt. In der Kryptoszene ist er nahezu Mainstream geworden. Der Begriff nennt sich "ICO" oder Initial Coin Offering. 

ICOs haben bereits ÜBER 1,3 Milliarden $ für Blockchian basierte Startups erhoben. 

Die ICOs wurden sowohl revolutionär als auch als Schneeballsystem bezeichnet. Doch bevor wir ins Eingemachte übergehen, sollten wir alles verstehen was dieses erstaunliche Phänomen namens ICO umgibt. 


Die Ursprünge des ICO´s

Ein Business Angel (kurz BA, aus dem englischen: Unternehmensengel) ist jemand, der sich finanziell an Unternehmen beteiligt und gleichzeitig die Existenzgründer mit Know-how und Kontakten in einer sehr frühen Phase unterstützt.

In der heutigen Wirtschaft kommen junge Unternehmen an Kapital, indem sie sich an Angel-Investoren und Risikokapitalgeber wenden. Doch wenn Unternehmen diese Schritte wagen, müssen diese meist einen Anteil vom Eigenkapital an die Investoren abtreten. Frische Unternehmen wollen zwar eine Menge Geld von den Kapitalgebern, Eigenkapital und Entscheidungsgewalt über das Unternehmen wollen sie jedoch nicht abtreten.

Die Art und Weise wie Unternehmen an diese Gelder kommen ist die Börsenersteinführung, oder Initial Public Offering (IPO) an einer Börse.


Wie funktioniert ein Börsengang? 

Bei einem IPO entscheidet sich eine private Firma, ihre privaten Anteil der allgemeinen Öffentlichkeit zum Kauf anzubieten. Jeder kann dadurch Anteile des Unternehmens kaufen. Zu Beginn sind diese Anteile verdammt billig, wenn das Unternehmen dann erfolgreich am Markt agiert, können die Preise der Anteile in exorbitante Höhen steigen. Viele haben von der Geschichte einer Putzfrau bei Google gehört, welche mit 500 "nutzlosen" Aktien zur Multi-Millionärin wurde.

Manche haben sich gefragt, was passieren würde wenn man dieses Konzept in einer Blockchain basierten Umgebung einsetzt. Dies war die Geburtsstunde des ICO. ICOs sind den IPOs sehr ähnlich, haben jedoch 3 grundsätzlichen Unterschiede:

  1. Ein ICO wurde ohne zentrale Autorität dezentralisiert.

  2. ICOs funktionieren ohne langwierige Bürokratie, der Börsengang funktioniert unverkrampft und ohne einen Dritten, welcher kontrolliert und unnötig partizipiert.

  3. ICOs sind unreguliert, während klassische Aktien Börsengänge immer eine schwere Regulierung vorweisen. 

Diese Blockchain basierten Unternehmen haben jedoch ein Problem, wenn es zum ICO kommt. Bei einem IPO bekommen die Investoren im Gegenzug zu ihrer Investition Anteile der Firma. Was sollen jetzt die Blockchain basierten Unternehmern ihren Investoren im Gegenzug zu deren Investition ausgeben? Sie mussten ein Blockchain-Äquivalent einer Aktie einführen, so kam es zur Einführung der "Token".

Was ist ein Token bei einem ICO

Ein ICO ist eine Mischung aus IPO und Crowdsale. Wen du an einem bestimmten Blockchain Projekt interessiert bist, kannst du den Entwicklern Geld zukommen lassen um Anteile, Coins bzw. Token zu erhalten. Im Normalfall werden die Entwickler von den Interessenten mit Bitcoins oder Ethereum bezahlt, woraufhin Die Investoren eine äquivalente Menge an Tokens erhalten.

Seit dem es Ethereum gibt wurden solche Token immer prominenter. Ethereum bietet mit seiner Blockchain-Technologie nicht nur die Währung Ether, sondern eine Plattform für dezentrale Anwendungen (DAPPS). Wenn jemand diese DAPPS verwenden möchte, braucht er diese Token, die in der jeweiligen Blockchain Umgebung agieren.

Für Tokens gibt es zwei Kategorien: 

  1. Usage Tokens.
  2. Work Tokens.

Usage Token - nutzbare Token

Diese Token agieren als Währung in ihrer jeweiligen Umgebung und können gegen andere Token oder staatliches Geld getauscht werden. Ether ist ein großartiges Beispiel für einen nutzbaren Token. Kurz gesagt: Usage-Token sind eine Währung!


Work Token - arbeitende Token

Nicht alle Token müssen eine Währung darstellen. Manche Token geben verschiedene Rechte in einer bestimmten Blockchain Umgebung. Wenn Sie ein DAO-Token-Inhaber von Ethereum waren, dann hatten Sie das Recht, abzustimmen ob ein bestimmtes DAPP eine Finanzierung vom DAO (dezentralisierte autonome Organisation) bekommt oder nicht.

Wie erstellt man einen Token

Ein Token zu erstellen ist sehr einfach. Der einfachste Weg ist es zur Token Factory zu gehen und folgende Felder auszufüllen. 

Token erstellen


Zuerst muss man festlegen wie groß die maximale Menge der Token sein soll. Man möchte den Markt nicht mit einer riesigen Menge an Token fluten, denn dies würde den Preis der Token schwächen.

Das Feld für den Namen: Hier kann man den Token einen beliebigen Namen geben. Dieser sollte jedoch professionell klingen, wenn man ein gutes und profitables Initial Coin Offering möchte.

Dann bestimmt man wie viele Dezimalstellen der Token beschreiben soll.

Zu guter letzt gibt man dem Token ein Symbol.

Wenn Sie alles lieber selbst erledigen und die Token selbst codieren möchten, gibt es noch eine andere Möglichkeit: Wenn Sie einen DAPP bei Ethereum machen möchten, können Sie einfach den Solidity-Code nutzen, um einen eigenen Token-Vertrag zu erstellen. Ein einfacher Token-Vertrag sieht so aus:

Token Code


Der Block Code ist in 3 Teile unterteilt:

  1. Mapping.
  2. Erstellen alle Token und einen Zugang anbieten.
  3. Dem Absender alle erforderlichen Token für den Ether senden.

Jetzt werden wir auf den Code eingehen. Ich möchte erklären was genau passiert und wie es funktioniert. Es scheint auf dem ersten Blick recht kompliziert zu sein, wenn man aber tiefer eintaucht wird man verstehen wie leicht es eigentlich ist.

Das Mapping:

Token mapping


Ethereum hat, wie alle anderen Kryptowährungen ein offenes Hauptbuch. Daher macht es Sinn, dass alle Token die auf einem Ethereum-Vertrag erstellt wurden, auf einer offenen Datenbank registriert werden und von da aus von jedem eingesehen werden können. Die Mapping Funktion sichert dies zu.

Der Ersteller erhält alle Token:

MyToken Ersteller bekommt alles


Wenn alle Token erstellt wurden, erhält der Ersteller des Vertrages die gesamte Token Menge. Nun kann er die Token an jede Person versenden, welche das Projekt mit Kapital in Form von ETH (Ethereum) unterstützt hat. 

Der Transfer:

Der letzte Teil des Codes ist der Transfer.

ICO Token transfer


Man gibt den Token einen Anfangswert welcher auf der Menge der eingezahlten Ethereum beruht, diejenigen die eingezahlt haben, erhalten dann die erforderliche Menge an Token. Die gleiche Anzahl an Token werden aus der eigenen Bilanz gestrichen und in das Wallet des Einzahlers gesendet.

Wie Sie vielleicht schon vermutet haben, gibt es Tausende von Token da draußen. Während dies an sich eine gute Sache ist, gibt es aber auch große Fehler die angegangen werden müssen. Wenn jeder eigene Token erschafft, diesen eine eigene, einzigartige Nutzbarkeit gibt, wird es wenn es um die Speicherung im Wallet (elektronische Brieftasche) geht eine absolute Horror-Show. Viele male müsste man aufwendigen und unnötig komplizierten Schritten folgen, um die Token in einem Wallet zu speichern. Daher wurde ein allgemeiner Standard  für alle Token benötigt. Fabian Vogelstellar, einer der Gründer des Mist Wallets kam mit der Lösung eines ERC20 Token Standards.

Was ist der ERC20 Token Standard?

(Ethereum Token) Der ERC20-Standards wurden eingeführt, damit alle Ethereum-Token einer bestimmten Regel und einem bestimmten Standard folgen. Da dies keine erzwungene Regel ist, werden die meisten DAPP-Entwickler einfach dazu ermutigt den Standards von Ether zu folgen. Dies soll sicherstellen, dass Token Interaktionen mit verschiedenen Wallets, Börsen und Smart Contracts ohne Probleme durchführen können.

Diese Standards haben auch dazu beigetragen, dass andere eine Vorstellung davon bekamen wie sich künftige neue Token verhalten werden. ERC20-Token haben eine weit verbreitete Zustimmung erhalten und die meisten DAPPS welche bei ICOs verkauft wurden, haben Token die auf dem ERC20-Standard basieren. Doch wie definieren sich diese Standards?

Grundsätzlich gibt es 4 Funktionen, welche bei der Ausführung folgenden 4 Aktivitäten starten:

  • Zusendung der kompletten Token Menge.
  • Erhalten eines Kontostands.
  • Senden der Token von einem Konto zum anderen.
  • Genehmigung der Verwendung der Tokens als monetärer Vermögenswert.


Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Dash jetzt auf Bitpanda kaufen

Jetzt kaufen - und anleitung erhalten

Wie funktioniert ein ICO?

Nun wissen Sie grob was Token sind und wie diese arbeiten. Jetzt tauchen wir tiefer in die Materie des ICO ein und weshalb manche Menschen ICOs mit dem amerikanischen Gold-Rausch vergleichen. ICOs haben in den letzten Jahren eine atemberaubende Anzahl an Millionären hervorgebracht.

Schauen Sie sich diese Grafik an:

ICO Next Analyse


In den vergangenen 12 Monaten haben Initial Coin Offerings über 600 Millionen US-Dollar eingespielt. Im Gegensatz dazu, kamen 140,3 Millionen US-Dollar vom etablierten Risikokapital (zeitlich begrenzte Mittel Verfügbarkeit in Form von Eigenkapital). Das ist umwerfend! Was macht ICOs also so interessant, dass sie so viele Investoren angezogen haben? 

Ein ICO gilt mittlerweile als Rockstar in der Investment-Welt. Es ist ein ungezähmter wilder Geniestreich. Die Macher tragen zerrissene T-Shirt und Jogginghosen, dabei messen sie sich in einer Branche voller hochnäsiger, Anzug tragenden Geschäftsleuten.

Dank ICOs kann jeder mit einer Idee unglaublich große finanzielle Unterstützung von einer Gemeinschaft gewinnen, ohne an Politik oder an endloser Bürokratie gebunden zu sein. Die Idee, dass egal wer und wann überall unreguliert finanzielle Unterstützung bekommen kann, war mehr als eine glorreiche Idee. Investitionen werden nicht länger nur für die super Reichen reserviert sein. Jeder kann Mittel erhalten um Träume und Projekte Wirklichkeit werden zu lassen.

Der genaue Ablauf eines ICO kann auf folgende Schritte runter gebrochen werden:

Zu aller erst kündigen die Entwickler das neue Projekt an, um Leute zu interessieren und um im besten Fall einen Hype auszulösen. Der erste Eindruck ist natürlich am wichtigsten, deshalb wird sich hauptsächlich darauf fokussiert. 

Die Entwickler erstellen drauf hin ein White Paper. Ein White Paper ist ein von den Entwickeln herausgegebenes Dokument. Hier werden die Highlights und die speziellen Features des Projekts vorgestellt, um potenzielle Investoren anzulocken. White Paper sind als Toll für Marketing und den Verkauf bekannt und sind weniger übertrieben oder aufreizend wie Broschüren und Fernsehwerbung. Ein White Paper wird in einer akademischen Art und Weise aufgesetzt, um den Investoren das Potenzial zu veranschaulichen. Dabei sind sie meisten über 2500 Wörter lang und rein informativ.

Im nächsten Schritt werden die White Paper prominenten Mitgliedern der Blockchain Gemeinschaft vorgestellt, um deren Unterstützung zu erlangen. Den Rückhalt in der Gemeinschaft zu bekommen ist sehr wichtig, denn darauf stützt sich die Glaubwürdigkeit des Projekts und dessen Erfolg.

Nun müssen die Entwickler die Token kreieren, welche sie gegen Bitcoin oder Ethereum im Token Verkauf anbieten. Wie die Token erstellt werden habe ich ja oben schon kurz erläutert. Die Entwickler müssen die Anzahl der möglichen Token (Coins) und dessen Preis festlegen. Eine begrenzte Menge für die Token festzulegen ist sehr wichtig, denn mit einer begrenzen Anzahl an Token wird die Nachfrage für diese automatisch gesteigert (Gesetzt von Angebot und Nachfrage).

Gleichzeitig zur Festlegung der Token Anzahl, müssen die Entwickler einen Zeitraum vereinbaren in dem das Initial Coin Offering abgehalten werden soll. Einen Zeitraum und Dauer zu finden ist AUSSCHLAGGEBEND, worauf wir später nochmal eingehen werden. Darüber hinaus muss noch entschieden werden wie viel Geld für den ICO eingenommen werden soll. 

Wenn dies alles entschieden ist, müssen die Entwickler eine Plattform auswählen auf der sie ihren ICO bewerben. Vor einiger Zeit war dies noch schwieriger. Entwickler mussten massive Werbung betreiben, um die Menschen von ihrer Sache überzeugen zu können und auf die Website zu leiten. Heute gibt es eine Vielzahl an Websites die eine Plattform für Entwickler anbieten, welche diese Bedürfnisse erfüllt. Zu den besten ICO Plattformen zählen:

Diese Webseiten sind der Kickstarter der Krypto Welt. Sobald der ICO beworben wurde, können die Entwickler den tatsächlichen ICO durchführen.

Eine visuelle Darstellung wie ein ICO funktioniert:

ICO Grundlangen investieren ja oder nein initial coin offering Darstellung 1


Investoren senden Bitcoins, ETH oder andere kryptische Währungen auf die Public-Adress (öffentliche Adresse) der Entwickler und bekommen dafür Token (Coins) zurück.

Zusammengefasst:

  • Zuerst erklären die Entwickler ihre Absicht das Projekt XY zu starten.
  • Darauf hin wird das White Paper entwickelt, welches die Details des Projekts erklärt und veranschaulicht. 
  • Sie versuchen Unterstützung und Vertrauen von ein paar prominenten Mitgliedern in der Kryptowährungsszene zu erhalten, welche bestenfalls als "Berater" oder Entwickler fungieren. 
  • Dann werden die Token erstellt. Es wird entschieden wie viele Token es geben soll und wie viel Geld in welchem Zeitraum eingesammelt werden muss.
  • Der ICO wird dann auf einer der oben genannten Plattformen promotet. 
  • Zu guter letzt wird der ICO abgehalten.

Die zwei Arten von ICO:

  1. Currency ICO - ICO einer Währung
  2. Projekt ICO

ICO einer Währung

Von einem Währungs-ICO wird gesprochen, wenn die Entwickler ein neues Währungssystem erschaffen möchten. Die Entwickler geben Token aus, welche als neue Kryptowährung auf den Börsen gegen die bereits etablierten Coins - wie Bitcoin oder Ethereum - gehandelt werden können. Der Grund weshalb Investoren in diese ICOs Kapital stecken, ist die verlockende Investment Möglichkeit als solche und die spekulativen Gewinne. Das beste Beispiel für solch einen ICO ist der Ethereum ICO.

2013 arbeitete ein junger Programmierer namens Vitalik Buterin als Bitcoin Entwickler. Dabei wurde er immer frustrierter. Er erkannte, dass die Blockchain Technologie ein weitaus größeres Potential hat, als nur als Währungssystem aufzutreten. Seine Vision war es eine alternative Form des Internets zu erschaffen. Diese Vision trägt den Namen Ethereum. Dies ist eine Plattform auf der die Menschen nicht nur Zugang zu einer neuen Form von Währung (Ether) haben, sondern auf der es möglich ist eine bessere und neuere Form von DAPPS direkt auf der Plattform zu kreieren. 

Der Ethereum ICO dauerte gerade einmal 42 Tage. Von Juli bis August 2014. Er erhob dabei über 18 Millionen US-Dollar! Damals war es das größte Crowdfunding in der Geschichte der Menschheit. Diejenigen die als erstes dabei waren, hatten einen unvorstellbaren Return on Invest (ROI). Wer zu beginn nur 1 BTC investierte bekam 2000 Ether zurück. Der aktuelle Wert dieser 2000 Ether sind knapp 420.000 US-Dollar. Nicht schlecht für ein damaliges 200 Dollar Investment! Doch viel wichtiger als der ROI dieses ICOs, ist das Konzept des Projekts, welches eine wichtige Änderung in der Geschichte der Kryptographie darstellte. 

Wenn du wissen möchtest weshalb ICOs so wichtig sind, lese dir einfach die Fakten zum Ethereum ICO durch. Es war nur ein einzelner Mann, der ein engagiertes und talentiertes Team um sich aufbaute, ein White Paper ausgab, Leute davon überzeugte in sein Projekt zu investieren und letztendlich einer der wichtigsten Plattformen in der Kryptographie schuf. So sollte ein jeder ICO ablaufen...

Projekt ICOs

Bei einem Projekt ICO werden sogenannte "work Token", also Token die für etwas arbeiten sollen erschaffen. Wenn du bei einem crowd sale solche Tokens kaufst, erhältst bestimmte Rechte und Wahlmöglichkeiten innerhalb eines DAPP (Plattform für dezentrale Anwendungen). Eines der berühmtesten und berüchtigsten Beispiele ist der ICO des DAO über Ethereum.

Der DAO, oder die dezentralisierte autonome Organisation, war ein dezentraler Risikokaptial Fond, welcher dafür gedacht war, künftige Projekte auf dem Ethereum Ökosystem zu finanzieren. So sollte es eigentlich ablaufen...

Die Leute haben in DAO investiert, indem sie Ether eingezahlt und und "DAO Token" zurück bekommen haben. Diese DAO Token haben dann deren Besitzer zum Teil der DAO Gemeinschaft gemacht. 

Angenommen Jonas wollte ein Projekt mit dem DAO finanzieren, dann würde er das Projekt der DAO Gemeinschaft vorstellen. Die Inhaber der Token würden dann eine abstimmen und wenn Jonas die Mehrheit der Stimmen bekommt, würde sein Projekt mit der benötigten Anzahl an DAO Token finanziert werden.

Dies war eine revolutionäre Idee, welche auch bei der Mainstream Presse ankam. Dieser ICO ging als einer der größten in die Geschichte ein. Dieser ICO erhob über 150 Millionen US-Dollar in Ether, das waren damals 14% der gesamten Ether Menge. Leider kam es dann zu der berüchtigten DAO Attacke und es wurden umgerechnet 50 Millionen $ in Ether gestohlen. Diese Attacke hatte große Auswirkungen, denn daraus resultierte der Ethereum Hardfork, was zu zwei verschiedenen Ethereum Token führte: Ethereum und Ethereum Classic.

Ein anderes gutes Beispiel für ein "Projekt ICO" ist Augur, ein dezentrales Marktanalysesystem. 

Heutzutage sammeln ICOs eine unglaubliche Menge an Geld. Der Brace ICO, ein Ethereum basierter Browser, schaffte es innerhalb von 30 Sekunden, 35 Millionen US-Dollar einzusammeln. Das sind ca. 1,2 Millionen Dollar pro SEKUNDE! der Tezos ICO wurde zu einem der größten ICOs aller Zeiten, mit mehr als 200 Millionen Dollar. Die Frage die du dir sicherlich stellst ist:

"Wie kann ich sicherstellen, dass das Geld welches ich investiere auch von den Entwicklern richtig genutzt wird?" Was passiert wenn sie damit einfach abhauen? lasst uns diese Frage kurz beantworten. 

Welche Schritte sollte man unternehmen um bei ICOs nicht betrogen zu werden

Da ICOs nicht reguliert sind ziehen sie eine menge Betrüger an. Wenn du also in einen ICO investieren möchtest, solltest du dir am Ende sicher sein, dass dein Kapital welches du investierst richtig benutzt wird. Hier die Punkte auf die man achten sollte, um nicht in die Falle von Betrügern zu tapen. 

Die Entwickler des Projekts sollten klar definieren können, welchen Zweck das Projekt erfüllt und dies sollten sie in einfachen kurzen Sätzen erklären können. Wenn sie dafür zu viel Zeit benötigen und "um den heißen Brei" reden, kann dies bedeuten, dass sie keine klare Agenda haben oder dir etwas verheimlichen.

Stelle sicher, dass die Entwickler nicht anonym sind. Es sollte eine 100 prozentige Transparenz geben wenn es um die Namen, den Business Plan, Locations uvm. geht. Man sollten in der Lage sein alle nötigen Informationen zu bekommen, welche einem für eine gute Entscheidung wichtig sind.

Es sollten legale Rahmenbedingungen zwischen den Entwicklern, den Mitwirkenden und den allgemeinen Geschäftsbedingungen des ICOs herrschen. 

Ein weiterer Aspekt: Sie müssen sicherstellen, dass das Kapital welches für den ICO zur Verfügung gestellt wird auf einen Escrow Wallet ladet. Ein Escrow Wallet ist vereinfacht gesagt ein Mulit-Signatur Wallet, welches mehrer Keys benötigt um eröffnet zu werden. Einer dieser Keys muss dabei eine dritte Partei besitzen!

Wenn du diese vier Punkte im Hinterkopf behältst, kannst du die Betrüger schnell und einfach herausfiltern und dich Projekten widmen die tatsächlich Potenzial haben. 


Sind wir in einer platzenden ICO Blase?

Da in letzter Zeit eine riesige Kapitalmengen in ICOs geflossen ist und viele Leute einsteigen, ist es legitim etwas Angst zu haben, dass ICOs in einer ähnlichen Blase stecken wie damals die DotCom oder die amerikanische Immobilien Blase. 

Um zu verstehen wie eine Blase funktioniert, werfen wir einen Blick auf die bekannteste Blase, die Dot-Com-Blase von 1997-2002.

Erst um das Jahr 1997 wurde das Internet richtig groß und Tech-Unternehmen sprossen wie Unkraut aus dem Boden. Investoren begannen in großen Summen Kapital zur Verfügung zu stellen. Viele hatten die Angst etwas zu verpassen (FOMO - fear of missing out). Viele investierten in Firmen ohne wirklich zu wissen ob das Geschäftsmodell funktionieren könnte. 

Der gesunde Menschenverstand hatte sich verabschiedet und jede Firma aus dem Internet versuchte einen Börsenstart. Waren Buffet sagte zu diesen IPOs:

Die Tatsache, dass ein Blasenmarkt die Schaffung von Blasen-Unternehmen ermöglicht hat, hat dazu geführt das Unternehmen nur von außen schön aussahen, um Geld von Investoren zu bekommen, statt es für sie zu erwirtschaften. Oftmals war ein Börsengang, also der reine IPO, das Ziel des Unternehmen und nicht der mögliche Profit für Unternehmen und Investoren. - Waren Buffet

Waren Buffet hatte mit dieser Aussage den Nagel auf den Kopf getroffen. Die meisten Firmen, welche Millionen von ihren Investoren bekommen hatten, sind gescheitert und stellten sich als reiner Betrug heraus. Letztendlich platzte die DotCom Blase 2002.

Internet blase dot com bubble


Firmen versagten und hatten innerhalb eines Jahres mehrere Millionen verloren. Das berühmteste Beispiel ist wohl Pets.Com, welche über 300 Millionen US-Dollar innerhalb 268 Tage verlor! Doch während 1 von 2 Unternehmen zusammenbrachen, haben die Unternehmen die überlebt haben unser Leben bis heute grundsätzlich verändert! Das beste Beispiel hierfür ist wohl Amazon. Bevor die Blase platzte hatte eine Amazon Aktie einen wert von 100 US-Dollar. Nach dem platzen der Blase war eine Amazon Aktie bei einem Wert von 7 US-Dollar, sie schaffte es sogar wieder hochzuklettern, auf 600 US-Dollar pro Aktie!

Die parallelen zwischen der ICO Blase und der Dot-Com Blase ist etwas erschreckend, aber "wer aus der Geschichte nichts lernt, ist gezwungen diese zu wiederholen". Wie die Dot-coms haben ICOs eine Vielzahl an Investoren angelockt, welche Angst davor haben etwas zu verpassen. Wie die Dot-Coms beruhen ALLE Investitionen in ICOs auf reiner Spekulation. Man muss sich klar machen dass die meisten ICOs kein funktionierendes Konzept besitzen. Viele haben keine Alpha-Version ihres Endprodukts. Die meisten ICOs sind daher reine Spekulation, dass ein Projekt funktionieren wird. 

Die meisten Projekte werden scheitern, bevor sie ihr endgültiges Stadium erreichen. Der Grund weshalb der ICO des Ethereum so wunderbar geklappt hat, war das engagierte Team, welches von dem talentierten Entwickler Vitalik Buterin geleitet wurde. Ein weiteres Problem welches so manches Initial Coin Offering plagt, ist die Gier der Entwickler. Einige Entwickler kreieren nur Projekte die nur etwas schönes versprechen, haben aber niemals das Ziel das Projekt bis in die letzte Phase zu führen. 

Die Parallelen zu DotCom sind also sehr groß und es kann etwas beunruhigend sein darüber nachzudenken. Aber es gibt keine wirklichen Marktexperten. Alles was wir tun können ist spekulieren. Wir wissen nicht ob wir zur Zeit in einer "ICO Blase" sind oder nicht. Was wir tun können ist klug mit unserem Geld umzugehen. Lassen Sie sich nicht von einen gut schön klingenden Projekten verwirren welche zu viel versprechen. Lesen Sie sich zur Hilfe nochmal die oben genannten Punkte durch, bevor Sie investieren. 

Die Vor- und Nachteile eines Initial Coin Offerings

Vorteile eines ICO

Sie geben viel versprechenden Projekten eine Chance: Führen wir uns nochmal vor Augen was Ethereum im letzten Jahren erreicht hat. Ethereum wurde die zweit größte und zweit mächtigste Kryptowährung der Welt, mit einer DAPP Plattform für Entwickler und neuer Projekte. Ethereum ist tatsächlich "die Plattform auf der die Zukunft gebaut wird". Und all das begann mit einem ICO.

Benötigt keine unnötige Papierarbeit: Viele Projekte werden nie fertig gestellt, weil sie an der Bürokratie scheitern. Um durch ein IPO oder Crowdfunding an Kapital zu kommen, müssen die Entwickler eine menge Papierarbeit leisten. Dabei kommen sie oft nicht an die benötigten Papiere, um Gelder einsammeln zu dürfen. Bei einem ICO braucht man hingegen nur ein White Paper (alle Details des Projekts). Danach kann jeder Interessent das White Paper lesen und entscheiden, ob er in das Projekt investieren möchte oder nicht. 

Aufbau einer Gemeinschaft: ICOs geben den Entwicklern die Möglichkeit eine Gemeinschaft um das Projekt aufzubauen. Eine gesunde Gemeinschaft gibt den Projekt eine immense Glaubwürdigkeit. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Mitglieder der Gemeinschaft einen Einfluss auf das Projekt haben können und die Entwickler zur Rechenschaft ziehen können.

Entblößung des Projekt: Ein Hype um ein ICO kann wahre Wunder in der Aufdeckung von Betrügern bewirken. Das geht aber auch Umgekehrt, jemehr die Entwickler sich samt ihres Projekts "entblößen", desto mehr Menschen erfahren von dem Projekt. Was wiederum die Anzahl der Investoren wachsen lassen kann. 

Früher Zugang zu potenziell wertvollen Token: Manche Token besitzen das Potenzial eine wirklich wertvolle Kryptowährung zu werden. ICOs geben den Investoren eine Chance in verdammt billige Token zu investieren. Während des Ethereum "Vorverkaufs" kostet ein Ether ca 0,35-0,40 US-Dollar! Heute Kostet ein Ether über 350 US-Dollar!

Anreiz für Innovationen: Der durchschlagende Erfolg einiger ICOs in den letzten 12 Monaten, hat den Entwicklern einen extra Anreiz gegeben Neuerungen einzuführen und mehr spannende Projekte zu entwickeln.

Nachteile eines ICO

Locken eine Menge Betrüger an: Da für einen ICO wenig Papierarbeit benötigt wird, werden viele Betrüger angezogen, welche Schwindelpapiere bzw. falsche White Paper erstellen um einfach Geld einzusammeln. Manche Entwickler lassen auch mit Absicht wichtige Details aus dem White Paper heraus, um die Projekte noch verlockender scheinen zu lassen. Die Konsequenz, die aus diesen Betrügereien resultiert, ist dass immer weniger Menschen an die Blockchain Technologie glauben, was ein richtiges Desaster werden kann. 

Es basiert auf reiner Spekulation: Sobald du in ein Tokensale sprich ICO investierst, investierst du in das Projekt und die Idee dahinter. Man liest sich das White Paper durch und wenn du glaubst, dass das Team glaubwürdig und das Projekt vielversprechend ist, dann solltest du investieren. Aber du hast keine Ahnung ob das Projekt erfolgreich sein wird oder nicht. 

Über 90% der Start-Up Firmen scheitern und Blockchain Projekte können sich dieser "Regel" nicht verwehren. Die Entwickler könnten faul und träge werden, sich nicht mehr die Mühe machen das Projekt zu Ende zu bringen. Was wir nicht vergessen sollten ist, dass es immer die Möglichkeit gibt, dass das Projekt durch Hacker und deren Attacken scheitert. Der DAO ist dafür ein perfektes Beispiel.

Wahlfängerei: Lasst uns einen Blick auf den heute bekannten BAT ICO werfen. Der ICO war nach 24 Sekunden zu Ende und hatte über 35 Millionen US-Dollar eingesammelt. Doch das was die Leute schockte, war dass nicht sehr viele Menschen Teil dieses ICOs werden konnten. Die größte Menge der Token verteilte sich auf ein paar Individuen. Fakt ist, dass über ein viertel der BAT Token im Besitzt von einer einzelnen Person sind...

token holder


Diese Leute werden Wahle - englisch whales - genannt. An sich sind es Menschen die eine Menge Geld und Mittel haben, um ICOs nach ihren Wünschen zu manipulieren. Sie machen das unter andrem dadurch, dass sie extrem hohe Mining-Gebühren zahlen, den anderen dadurch den Zugang verweigern und beim ICO eine bevorzugte Stellung einnehmen. Beim BAT ICO zahlten die "Wahle" Transaktionsgebühren in höhe von 2220 US-Dollar um sicher zu stellen, dass sie das größte Stück vom Kuchen abgekommen. Danach werden die Token sofort wieder verkauft, um den Profit mitzunehmen, zum Leid aller die an das Projekt wirklich glauben, da der Preis dann wieder in den Keller rauscht (Angebot und Nachfrage)

Netzwerk Stau: Die hohe Aktivität bei einem ICO führt zu einer großen Belastung der Blockchain, was zu einem Engpass führen kann. Während des Status ICO - bei dem 100 Millionen US-Dollar eingenommen wurden, gab es einen Auftragsrückstand im Netzwerk, sodass viele Menschen die in Status investieren wollten, nur zusehen konnten wie ihr Transaktionen fehl schlugen. 

Aufbewahrung der Token: Es kann gut möglich sein, dass du einige Token in keinem deiner Krypto-Wallets (Geldbeutel für Kryptowährungen) lagern kannst. Du kannst alle Token die auf Ethereum erstellt wurden in deinem Ether-Wallet speicher. Tokens die jedoch außerhalb von Ethereum erschaffen wurden sind meist sehr schwer zu lagern. 

Interventionen von Regierungen: Hier wird es Furcht einflößend. Durch die hohe Anzahl an Betrügereien und der großen Menge an unregulierten Kapital, können sich verschiedene Regierungen dazu entschließen, ICOs zu regulieren. Wen ICOs von den Regierungen verboten werden, kann dies den Tod für viele Kryptowährungen bedeuten. Das Standbein und das Kernelement der Kryptowährungen ist die Idee des dezentralen und ein von Regierungen unabhängigen Zahlungssystem zu sein.

Schlussfolgerung

ICOs werden immer ein Teil der Blockchain und der cryptocurrency Welt bleiben. Wir können das Gute was sie erwirkt haben jetzt noch gar nicht abschätzen. Sie haben bei der Geburt innovativer Technologien wie den Ethereum und Golem einen unglaublichen Beitrag geleistet. Sie gaben DAPP Entwicklern in aller Welt einen Ansporn weitere Innovationen zu kreieren und die wieder rum kamen mit neueren und spannenderen Technologien.

Es gibt jedoch auch keinen Zweifel daran, dass ICOs ein "nötiges Übel" sein können. Der Mensch tendiert dazu alle Schlupflöcher auszunutzen um seinen eigenen Vorteil daraus zu ziehen. ICOs scheinen leider ein Werkzeug dieser Menschen geworden zu sein. Was wir als einzelner tun können ist mehr Verantwortung zu übernehmen und richtig und genau zu recherchieren. Studiere das White Paper, befrage das Entwicklerteam des ICO Projekts und erst dann solltest du dein Geld investieren. 

Eine Übersicht über kommende und laufende ICOs findest du hier: 

ICO-List.com

coinschedule.com

Wenn dir dieser Artikel gefallen und geholfen hat teile ihn mit deinen Freunden und oder hinterlasse ein Kommentar. 

11 Kommentare

  • Dann sollte man von www.onecoinico.io und www.onecoinico.com auf jeden Fall die Finger lassen! Wer die neue Betrugsdomains der vorbestraften Ruja Ignatova betreibt, ist nämlich nicht bekannt - die Websites wurden anonym registriert! Es gibt auch keine White Papier, weil der bulgarische Betrugs-Coin bis heute über keine Blockchain verfügt.
  • Hallo Florian!

    Interessanter und nützlicher Blogpost - toll aufbereitet.

    Die leichte Kritik von Munk kann ich nicht beurteilen, weil ich da kein Experte bin.

    Was ich aber sehr gut finde, ist deine eigene kritische Auseinandersetzung mit dem Thema ICOs und auch der Blasenbildung in dem Sektor.

    "Was wir tun können ist mehr Verantwortung zu übernehmen und richtig und genau zu recherchieren...erst dann solltest du dein Geld investieren"

    Richtig! Nur so geht's als Outsider.

    Spekulieren ist nichts Schlimmes oder Verwerfliches, es gehört zu unserer Welt dazu. Wichtig ist das eigene Risiko genau im Blick zu haben und zu managen. Ohne die Verantwortung für sein Tun zu übernehmen, bist du in dem Markt fehl am Platz.
    Große Chancen, große Risiken!

    Hast du genau richtig auf den Punkt gebracht. Weiter so...

    Hier habe ich noch einen passenden Artikel dazu, vlt kannst du dich ja durchringen ihn zu verlinken ;)

    http://coin-flip-trading.com/2017/07/systematisches-bitcoin-trading-in-der-praxis.html

    Beste Grüße
    Ingmar
  • Hey Risikomanager,
    gerne verlinke ich deinen Artikel. Jedoch zu ICOs denk ich passt er nicht wirklich. Ich wäre aber gerne für eine Kooperation bereit. Gastartikel etc.

    Lg Florian
  • Hey Florian,
    vielen Dank für den Post!
    Bin gerade dabei mich in das Thema einzuarbeiten. Leider findet man auf Deutsch nicht so viele Infos. Kennst du www.cryptogo.de noch andere Seiten, die sich mit dem Thema ICOs beschäftigen?
  • Hey Martin,
    da hilft letzten Endes zur Zeit nur googeln. Die gängigsten Krypto-Blogs und Internetseiten sollten da schon eine Hilfe sein, da der Markt aber noch sehr jung ist gibt es leider sehr wenige Medien die sich kontinuierlich und professionell damit befassen. Ein Blick auf YouTube kann auch helfen, wobei hier das meiste auf englisch ist.
  • Florian sehr gut Details Erklärung lieben Dank für deine Weitsicht und müche
  • Hey Suat, Danke für dein Feedback. Sowas spornt mich weiter an mein bestes zu geben.
  • Als erstes mal: sehr gut erläutert! toller artikel!

    Es gibt jedoch eine Frage die sich mir bei einem punkt aufdrängt:
    Warum sagst du, dass es das wichtigste für die glaubwürdigkeit ist, dass ein ICO einen esscrow hat? wenn gerade dadurch schon coins veruntreut wurden...ich verstehe warum es wünschenwert wäre aber ich glaube es gibt durchaus auch projekte wo das kontraproduktiv sein kann, da es für dritte leichter werden kann das projekt nicht nur zu bestehlen sondern vielmehr auch zu sabotieren...

    ich find das ist ein bisschen ein zweischneidiges schwert und weiß nicht ob ich den punkt auf das oberste must podest stellen würde so wie du es hier tust...

    ich geb dir ja wie gesagt grundsätzlich recht aber nachdem schon sicherheitslücken in den multisig wallets ordentlich ausgenutzt wurden um millionen beträge zu klaun, weiß ich nicht ob ich die technologie bei einem ico noch gut find, solange sie sich nicht über jahre als sicher bewährt hat...ich würd dem eben in dem text nicht den stellenwert geben, den du dem ganzen hier gibst...
    wie gesagt es würd es auch dem esteblishment einfacher machen, eine person aus dem verkehr zu ziehen und dann geht nichts mehr. wenn aber nur eine person zugang zum wallet hat und das gut absichert und auch ein backup vorhanden ist und dieses backup bei einer person der wirklich vertraut wird, dann wird es schon viel schwieriger dem einen riegel vor zu schieben und die community um das ganze zu prellen, im endeffekt. bei mehreren parteien müsste jede ein backup haben und da ist es dann auch schonwieder warscheinlicher, dass irgendwo eine lücke ist...
    ausserdem gibt es, soweit ich weiß, nicht für alle kryptos ein multisig wallet (bitte berichtigen, falls ich da eine entwicklung nicht mitbekommen hab) und somit ist das doch auch nur ein vorwand um die leute zu beschwichtigen...weil ja schön und gut, jeder betrüger der kein völliger idiot ist (und der nicht schon im vorhinein mit dem esscrow zwielichtig kooperiert), schmeißt die multisig coins auf das projekt und wenns nix wird, haut der typ mit dem rest ab...

    ich find das thema ist garnicht so leicht wie es auf den ersten blick aussieht und man sollte es eigentlich nicht so darstellen, da es der community mmn einen falschen schein von sicherheit vermittelt...

    da is mir persönlich wichtiger zu wissen:
    wer ist involviert, mit wem stehen die in kontakt, was sagen diese aussenstehenden personen dazu (am besten ohne, dass die monitär involviert sind (also kein geld erhalten und deswegen behaupten alles ist super))
  • Hey Munk,
    da kommt es natürlich auch darauf an ob du dem Projekt und den Entwicklern traust. Grundsätzlich finde ich Multi-Sign-Wallets gut aber natürlich muss man auch hier recherchieren welchen Anbieter man letztendlich trauen kann.
  • Super Erklärung, Florian :)
  • Hallo Hans, Danke für das Kompliment ich geb mir Mühe :)

Was denkst du?

© 2017 by Framework. Powered by Chimpify.