China startet Ermittlungen gegen anonyme Kryptowährungen

China startet Ermittlungen gegen anonyme Kryptowährungen

Die internationale Nachrichtenagentur Reuters berichtete Mitte letzer Woche, dass die chinesische Zentralbank gegen anonyme Börsen für kryptische Währungen ermittelt. Es soll geprüft werden, ob möglicherweise Marktmanipulationen, Geldwäsche, unautorisierte Finanzierungen oder ähnliches betrieben wird.

Die chinesische Zentralbank geht gegen Bitcoin Börsen vor

Peking versucht illegale Geldflüsse welche aus dem Land fließen zu verhindern. Der geschwächte Yuan gab vielen Menschen Anlass in ausländische Währungen zu investieren. Manche Währungen zeichneten in China dadurch ein exzessives Wachstum auf.

Die chinesische Notenbank gab an, dass die Kontrollen Vorort sich darauf konzentrieren, ob die Börsen Maßnahmen und Richtlinien integriert haben welche unter anderem die Anti-Geldwäsche betreffen - ebenso wird geprüft ob es ein Forex Management gibt. 

Die Regierung in Peking treibt offenbar eine grundlegende Reform der Branche voran

Eine der bekanntesten kryptischen Währungen des Mainstreams stützt sich auf Web-basierte Transaktionen, welche über tausende Computer abgewickelt werden. Das Geld wird dabei rund um den Globus bewegt. Die rede ist von Bitcoin, dessen Kurs nach dem vorgehen der chinesischen Behörden umgehend einsackte. 

Es wird darüber spekuliert, dass Leute die Kryptowährung dazu verwenden die strengen Regeln der Regierung zu umgehen, um doch Geld aus dem Land zu schaffen. Aktuell gibt es in China eine begrenzte jährliche Summe für den Umtausch in ausländische Währung.

OneCoin und andere Börsen sind auf Änderungen der Branche und Regulierungen vorbereitet

Diese Aktion der chinesischen Notenbank zeigt ein weiteres mal die negativen Effekte einer vollkommen anonymisierten virtuellen Währung - die Möglichkeiten der Geldwäsche, Terrorfinanzierung und andere kriminelle Aktivitäten bieten. Aber halt das bietet ja Bargeld auch. Weshalb es wahrscheinlich (unter anderem) abgeschafft werden soll. Dies ist ein innewohnendes Problem, welches OneCoin als (bis dato) zentralisierte Kryptowährung, mit der Speicherung von KYC Dokumenten in der Blockchain entgegen tritt. Aber auch andere Börsen wie Coinbase oder Bitpanda haben ein Verifizierungsverfahren um festzustellen wer die Person hinter dem Wallet ist. 

Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Dash jetzt auf Bitpanda kaufen

Jetzt kaufen - und anleitung erhalten

Globale Geschäfte erfordern anspruchsvolle internationale Kunden Identifizierungen und Lösungen zu deren Verifizierung, welches OneCoin dank dem KYC (Know Your Cosumer, Kenne deinen Kunden) Verfahren anbietet. Diese Verfahren identifiziert den Nutzer und verifiziert dessen Identität - durch die Prüfung zuverlässiger und unabhängiger Dokumente. 

Das KYC Verfahren wurde von Banken entwickelt und wird weltweit von Banken und Finanzinstitutionen gefordert. Selbst bei Abschluss einer Versicherung wird - auch in Deutschland - das KCY Verfahren angewendet. Eine Institution die mit den Finanzen der Kunden handelt, muss diese kennen und verstehen, um beim managen der Risiken im Zusammenhang des Geldtransfers helfen zu können. Wichtiger ist jedoch die Verhinderung von Identitätsdiebstahl, Finanzbetrug und ähnlichem. 

Vertrauen und Transparenz sind zentrale Grundwerte von OneCoin. Dies knüpft an die Vision des Unternehmens an - Finanzdienstleistungen für jeden möglich zu machen, einschließlich der "unbanked" (Menschen ohne Möglichkeit ein Bankkonto zu bekommen).

Die Meisten Menschen der "unbanked" sind ärmlich und suchen einen Weg in schneller Art und Weise Geld zu niedrigen Kosten zu transferieren. OneCoin unternahm auch in dieser Hinsicht Schritte um die Angriffssicherheit und die Betriebssicherheit der Überweisungen zu garantieren.

Wie der Gründer von Microsoft - Bill Gates - während eines Reddit AMA anmerkte: 

"Digitales Geld kann den Armen in der Welt helfen, Bitcoin aber nicht... Wir nutzen Bitcoin wegen zwei ausdrücklichen Gründen NICHT! Ein Grund ist, dass die Armen keine Währung haben sollten deren Wert im Vergleich zu der lokalen Währung hin und her schwankt. Der Zweite Grund ist, wenn ich falsch überweise muss das Geld wieder zurück kommen können – Anonymität funktioniert nicht."

Es bleibt abzuwarten, wie die Nutzer auf die jüngsten Entwicklungen der anonymen Kryptowährungen reagieren. Da man bei Dash ja zwischen pseudonym und anonym entscheiden kann. Beim Kauf von Kryptowährungen mit staatlichen Geld wird es aber in Zukunft wohl immer schwieriger werden anonym zu bleiben. Es wird auch erwartet, dass sich immer mehr Menschen für eine sicherere und geschütztere Option entscheiden. 

Das Zahlungssystem der Zukunft

Wie Kryptowährungen unser Leben verändern können

  • Unabhängig von Staaten und Banken
  • Weltweit online, mobil und mit Kreditkarte einsetzbar
  • Potenzielle Wertvervielfachung

  • Keine Inflation
  • Begrenzt wie Gold
  • Direkt von Mensch zu Mensch

Stand 19. Jan 2017


Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

© 2017 by Framework. Powered by Chimpify.